Lesefutter: „Laufen. Essen. Schlafen.“ von Christine Thürmer

Tach auch!

lesefutter-laufen
Kaufen könnt ihr es unter anderem hier.

Ich war bisher rund 1.300 Kilometer – auf Jakobswegen pilgernd – in Portugal und Spanien unterwegs und seither reizen mich – klar – Erfahrungsberichte anderer Langstreckenwanderer. Das Buch „Laufen. Essen. Schlafen.“ von Christine Thürmer ist jedoch kein Bericht, der sich in die „08-15“-Bücherschlange einreihen würde. Es handelt sich um ein kleines, mitreißendes Juwel.
Die wandernde Autorin gibt sich nicht mit 500 Kilometer-Touren zufrieden, sondern berichtet in diesem Buch von rund 12.700 Kilometern zu Fuß durch die Wildnis. Dahinter verbergen sich Erlebnisse auf drei großen amerikanischen Weitwanderwegen: dem Pacific Crest Trail (PCT), dem Continental Divide Trail (CDT) und dem Appalachian Trail (AT).

Hört sich spannend an – aber lohnt der Buchkauf?

Das Abenteuer beginnt mit einer Kündigung. Thürmer verwandelt den Schock, den diese für viele von uns bedeuten würde, in etwas Spannendes: Sie plant eine Auszeit auf dem PCT. Fünf Monate und einen Tag braucht sie dann, um die rund 4.300 Kilometer von Mexiko nach Kanada tatsächlich zu laufen – Trekking auf die extreme Tour.
Sie schläft im Zelt und bekommt einen neuen Namen: „German Tourist“. Sie genießt es, in der Natur zu sein, keine Bindungen zu verspüren, keinem Terminplan gerecht werden zu müssen – sie fühlt sich lebendig. Wie dankbar sie das Laufen außerdem macht, realisiert sie erst, als sie unverhofft ein Milky Way geschenkt bekommt: „Jeder Tag der letzten beiden Monate hat mir vor Augen geführt, wie wenig ich wirklich brauche: Essen, Wasser, Wärme und Wetterschutz – all das zusammen wiegt nur ein paar Kilo und passt in meinen kleinen Rucksack. Alles, was darüber hinausgeht, verschafft mir jetzt ein unglaubliches Glücksgefühl: die Dusche nach einer Woche Wandern in der Wüste, ein weiches Bett nach mehreren Wochen auf der dünnen Isomatte am Boden – oder eben ein unerwarteter Schokoriegel.“ Ja, Wandern macht demütig. Und glücklich.

Thürmer fliegt nach dem PCT wieder für zweieinhalb Jahre nach Deutschland zurück, arbeitet, verdient gut – und zieht dann wieder hinaus in die Ferne, um die anderen beiden amerikanischen Trails in Angriff zu nehmen. Dadurch hat sie sich die „Triple Crown“-Auszeichnung der American Long Distance Hiking Association verdient, die Wanderern verliehen wird, die alle drei amerikanischen Hiking Trails absolviert haben. Diese Auszeichnung bekam Christine Thürmer im Jahr 2008. Doch was noch viel wichtiger für sie war: Durch das „Unterwegssein“ hat sich ihr kompletter Lebensentwurf geändert. Arbeiten von 9 bis 17 Uhr gibt es nicht mehr – aus ihr ist eine Langstreckenwanderin geworden, die bis heute immer noch unterwegs und damit quasi obdachlos ist. Ihre Wohnung ist ihr kleines Zelt. Und ihr Zuhause die weite Welt…

Die Beschreibungen der Erlebnisse auf den drei Trails sind allesamt spannend und brachten mich dazu, zwei Nächte am Stück durchzulesen. Das Buch enthält humorvolle, aber auch informative Anekdoten zum Leben unterwegs, zu Mitwanderern und zur Ausrüstung. Es verleitet zum Träumen, zum Planen und dazu, einfach den Rucksack aufsetzen und selbst wieder wandern gehen zu wollen. Und es bringt einen dazu, Fragen zu stellen wie: „Was möchte ich mit meinem Leben wirklich anfangen?“ oder „Ist es tatsächlich die Zeit im Büro, an die ich mich auf dem Sterbebett erinnern werde?“
Am eindrucksvollsten ist für mich die Beschreibung der Erlebnisse auf dem ersten Weg, dem PCT – was wohl daran liegt, dass diese Erfahrung (was neu ist, prägt einen ja schon allein aufgrund dieser Tatsache) auch für die Autorin selbst wohl am beeindruckendsten war und dementsprechend viel Platz im Buch einnimmt. Schön finde ich, dass ein Bogen in die Gegenwart gespannt wird.
Was mir fehlt (*zwinker*), sind Tipps dazu, wie man seine Altersvorsorge regeln kann, wenn man nicht unbedingt – wie Christine Thürmer – Geschäftsführerin gewesen ist. 😉

„Laufen. Essen. Schlafen.“ ist als Broschur im Malik-Verlag erschienen, hat (leider nur) 288 Seiten, die ISBN 978-3-89029-471-1 und kostet 16,99 Euro. Kaufen könnt ihr es unter anderem hier. Reinlesen!
Wer mehr über Christine Thürmer erfahren möchte, kann sich ihren Blog näher anschauen unter:
„The big trip“ – Blog von Christine Thürmer .
5 weitere Buchgeschenktipps von mir für Reisende und Wanderer findet ihr übrigens hier.
Viel Spaß!
LG chaoskirsche

Advertisements

Ein Gedanke zu „Lesefutter: „Laufen. Essen. Schlafen.“ von Christine Thürmer

  1. […] Mein allererster Buchtipp für euch war einst dieser fluffig geschriebene Bericht einer Frau, die eben nicht nur 500 Kilometer zu Fuß gelaufen ist und diesen Trip dann als „DIE“ Erfahrung ihres Lebens schlechthin bezeichnete. Nein. Christine ist unglaubliche 12.700 Kilometer wandernd unterwegs gewesen – und zwar auf den drei großen Trails Amerikas. Bis heute sind noch zahlreiche weitere Kilometer hinzugekommen, wovon sicher bald ein neues Buch erzählen wird. Vorerst müsst ihr mit diesem Bericht vorlieb nehmen. Ihr erfahrt, wie es ist, allein oder mit erst noch Fremden durch die Wildnis zu laufen, überraschende Begegnungen zu machen oder eure Nahrung vor Bären zu schützen, während ihr im Zelt vor euch hinschlummert. Und davon, wie es ist, das alte Leben komplett hinter sich zu lassen. Kurz: Von diesem Buch wird man so richtig inspiriert. (Mehr darüber, was ich von diesem Erfahrungsbericht halte, lest ihr übrigens hier.) […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s